[probierpioniere.de] Lindt Sommertafeln

Ich hab mich so gefreut, dass ich dank den Probierpionieren die neuen Sommertafeln von Lindt probeknuspern durfte – als eine von nur 50 Probeknusperern. Die Chancen waren also relativ gering, umso größer war mein Grinsen als ich die „Ja, Sie sind dabei!“-Mail bekommen habe.
Nur ein paar Tage später kam dann auch das Päckchen mit den 3 Probetetafeln und einer hauseigenen Zeitschrift von Lindt. Alles bruchsicher und gut verpackt. Außerdem lag ein Schreiben der Probierpioniere bei, mit dem Hinweis die Tafeln in den Kühlschrank zu packen, damit sie ihre optimale Esstemperatur erreichen können, nämlich kalt. Ist ja klar, sind ja Sommertafeln. ;)

Die Tafeln haben erfreuliche 100g und sind ungewohnt lang und schmal. Diese Größe in Kombination mit der Verpackung gibt den Tafeln die Lindt-übliche Eleganz. Die einzelnen Schokoladenstücke sind recht groß und sehen tatsächlich genau so wie auf der Verpackung aus – also wie kleine aufgeblähte Kissen. Der Anteil der Füllung ist somit schön groß.

Die erste Tafel, die dran glauben musste, war die Nocciola, denn die Kombination von weißer Schokolade und Nüssen ist immer gut. Da mein Kühlschrank selbst auf niedrigster Stufe wirklich sehr gut kühlt (manchmal schon fast zu gut), hatte ich erwartet, dass die Füllung hart geworden ist, aber ich wurde angenehm überrascht. Die Schokolade war knackig und die Füllung kühl, aber immer noch angenehm „beißfest“. ;) In Kombination ein echter Knaller. Ich hab die Tafel dann tatsächlich auch an zwei Abenden quasi weggeatmet und mich einige Tage später wieder an den Kühlschrank gepirscht um eine weitere Sorte auszuprobieren.

Die Amarena-Kirsch sollte es sein, dieses Mal mit Vollmilchschokolade. Auch hier die gleiche Erfahrung wie bei der Nocciola, Schokolade knackig und Füllung irgendwas zwischen weich und hart. Ganz schwer zu beschreiben. Die Kirschstückchenfüllung ist im ersten Moment ein kleiner Geschmacksoverkill, aber das haben Amarenakirschen so an sich. Da ist es manchmal schwer zu unterscheiden, ob der Geschmack einfach nur amarenakirschig oder schon künstlich ist. Aber die Vollmilchschokolade nimmt dem Ganzen ein wenig den Augen-zusammenkneif-Geschmack und passt perfekt dazu.

Die dritte und letzte Tafel hat dann vor ein paar Tagen ein Papa bekommen, denn Eiscafé ist so ein Geschmack, vor dem ich schreiend weglaufe. Vielleicht gibt er mir bei Gelegenheit noch eine Rückmeldung, wie es ihm geschmeckt hat.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich tatsächlich erstaunt war von dem tollen Geschmack der Sommertafeln. Lindt war bisher so eine Marke, die ich ein bisschen hochnäsig angeschaut habe, weil in meinem Kopf der Gedanke „Lindt ist teuer und schmeckt nicht“ kreiselte. Das muss ich jetzt wohl revidieren, denn besonders die Nocciola hat es mir so angetan, dass ich letztens schon im Supermarkt nach ihr Ausschau gehalten habe. Gefunden hab ich sie leider (noch) nicht, aber laut Lindt sind die Tafeln seit diesem Monat für 1,95€ im Handel. Beim nächsten Großeinkauf schlendere ich sicherlich noch mal am Schokoladenregal entlang und wenn ich dann plötzlich freudig erregt aufschreie, hab ich die Nocciola gefunden. ;)

.

P.S.: Ich hab gerade auf der Homepage von Lindt gesehen, dass es noch mehr neue Sommersorten gibt… Joghurt-Erdbeer-Rhabarber, Joghurt-Heidelbeer-Vanille, Milchcrème-Nuss-Caramel und Waldfrucht-Vanille… um nur einige zu nennen. *mjam*

~ von Sasy - April 11, 2010.

Eine Antwort to “[probierpioniere.de] Lindt Sommertafeln”

  1. oh lecker! :-9

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s