Dust is a protective coating for fine furniture. (Mario Buatta)

Ich habe ein Problem… nämlich das da links *zeig auf foto*. Dieses zusammengewurschtelte Flurmöbel geht mir im Moment einfach mal tierisch auf den Geist. Diese roten (ja, sie sind rot und nicht orange – meine Kamera mag kein rot) Schubladendinger (Helmer von Ikea) sind unpraktisch und die Hälfte der Schubladen ist leer. Und das schwarze Regal (Lerberg von Ikea) in der Mitte wackelt immer hin und her, wenn ich den Drucker benutze. Mäh.
Ich hätte also gerne etwas anderes dort. Am liebsten ein Sideboard, was laaang und nicht ganz so tief ist. Und nach Möglichkeit auf etwas höheren Füßen, damit ich drunter staubsaugen kann. Die Fußidee ist mir übrigens gerade erst gekommen. :D

Ich war deshalb heute nachmittag erst mal ein bisschen Möbel gucken… bei Möbel Heinrich in meiner alten Schulheimat Kirchlengern. Mal gucken, was im Moment so „trendy“ ist. ;) Bevor ich zu den Möbeln komme, möchte ich nochmals wiederholen, was ich vorhin schon getwittert habe: Möbel Heinrich ist nach dem Umbau der wohl unübersichtlichste Laden ever! Das Ding ist – im Vergleich zu früher – riesengroß und wenn man drin ist, hat man innerhalb von wenigen Minuten jede Orientierung verloren. Überall hängen brüllend bunte Schilder, die günstige Ratenzahlungen, etc. anpreisen, aber nirgends – NIRGENDS! – gibt es auch nur einen einzigen Pfeil oder ein Schild, was einem dem Weg zur Kasse oder zum Ausgang weist! Ich hatte kurzzeitig wirklich Angst dort übernachten zu müssen. O.o Bequeme Betten sind ja da, aber die Kühlschränke sind alle leer. Ein Verkäufer hat mir dann auf Nachfrage den Weg gewiesen – er musste sich allerdings auch erst mal überlegen. *lach*

Aber zurück zum Trend. Offensichtlich liegt Plastikholzoptik im Moment weit vorn. Mitteldunkle Brauntöne, die so sehr nach Kunststoff aussehen, dass sie an die 70er Jahre erinnern. :(
Allerdings liegt auch Echtholz ganz weit vorn… nur die Verarbeitung, oder besser gesagt das „Innendesign“ finde ich mehr als gewöhnungsbedürftig. Auffällige Balken, die die Türen verstärken (wozu?) und herausstehende Klötze, an denen die Scharniere befestigt sind. Sehr unschön.

Ein weiterer Trend scheint Hochglanz zu sein. Finde ich persönlich ganz schick, aber in den meisten Fällen extrem anfällig für Kratzer. Das weiße Sideboard auf dem Foto links hat mir sehr gut gefallen, aber die Oberfläche war bereits vollkommen vernudelt und da ich weiß, wie unvorsichtig ich selbst bin, musste ich mich schweren Herzens davon verabschieden.

Weißes Sideboard… da wären wir bei einem weiteren „Problem“. Weißes Möbel vor weißer Wand geht ja nun mal gar nicht. Also müsste ich die Wand im Flur streichen, wenn ich mich für weiß entscheide. Okay, streichen sollte eigentlich kein Problem sein, aber auf der gegenüberliegenden Wand im Flur ist mein Dylan drauf – und der ist pink/lila. Darauf muss ich die Farbe also abstimmen. Wahrscheinlich wird’s dann mal wieder grau werden… vielleicht mal ein helleres als sonst. ;)

Farblich abstimmen muss ich das Sideboard dann eigentlich auch auf einen anderen Schrank, der auch im Flur steht. Das ist… öhm… Buche? Kiefer? Irgendwas nachgedunkeltes jedenfalls. Der Schrank passt so gut in diese Einbuchtung, dass ich ihn da nämlich nur sehr, sehr ungern rausnehmen würde. Außerdem passt mein Staubsauger dort perfekt hinein und mein SuB macht sich darauf auch ganz gut.

Farblich würde dieses Ding gut passen (Foto links) und auch die Aufteilung und Größe gefällt mir sehr gut. Es ist nämlich nur knapp über 30cm tief und würde dem schmalen Flur dementsprechend nicht so viel Platz wegnehmen. Das Problem ist allerdings, dass das Teil ein Schuhschrank ist (mit diesen „Auskipp“-Fächern) und noch dazu fast 400€ kostet. Ungefähr 300€ mehr als das, was ich ausgeben wollte. ;)

Ich seh schon… ich werde wahrscheinlich wieder beim Expedit von Ikea landen. Ein 2x4er würde gut passen – ich müsste mich dann allerdings zwischen dem Weiß und Birke entscheiden. Und ich müsste tief in mich gehen um zu entscheiden, ob ich ein paar Türeinsätze dazu kaufe oder mich mit den Dröna-Boxen zufrieden gebe.

Haaach, so viele Entscheidungen…

Zwei Dinge möchte ich aber noch zeigen, die mir bei Möbel Heinrich ins Auge gefallen sind… irgendwann mal, wenn ich ganz viel Geld und ein großes Haus habe… dann, ja dann… ;)

Advertisements

~ von Sasy - Oktober 15, 2010.

5 Antworten to “Dust is a protective coating for fine furniture. (Mario Buatta)”

  1. Warum nicht das Regal oder Sideboard in weiß nehmen und nur um das Teil herum auf der weißen Tapete einen farblichen Rahmen „anbringen“, z.B. links-oben-rechts jeweils eine Tapetenbahn oder oder einen breiteren Farbanstrich (jeweils z.B. in Lila passend zum Dylon) oder Folie bzw. Wandtattoo (http://www.wandtattoos.de/Bordueren?XTCsid=3bea6a8c5603aaaee3b23ebed9f9eae6)

    Lg und noch ein schönes Wochenende!

  2. Die Flut an Möbeln in „Nussbaumoptik“ oder keine Ahnung was ist mir auch schon aufgefallen… mir würden die Sachen ganz gut gefallen, wenn die nicht schon auf 1 m Entfernung so furchtbar künstlich aussähen. Dann lieber richtig „Plastik“ und bei rein weiß bleiben, find ich. Gefällt mir meistens besser als Holz-Imitat (gilt auch für das Expedit in Birke) und beißt sich auf keinen Fall mit schon vorhandenen Möbeln. Ich hab übrigens auch noch eine kleine weiße Kommode für den Flur in Einzelteilen rumliegen, die darauf wartet, dass selbiger endlich renoviert wird. Damit die nicht vor einer weißen Wand steht, wollte ich einen umlaufenden, relativ breiten Streifen anbringen… irgendwas dezentes wahrscheinlich, Grau z.B. ;-). Könnte mir in deinem Fall auch gut einen lila-pinken (Dylan-Farbe halt) Streifen in Hochkant hinter dem Regal vorstellen, falls du es ebenfalls hochkant aufstellen willst. Wären 1-2 niedrige Billys vielleich auch ’ne Alternative? Sind zumindest mit den versetzbaren Böden praktischer als ein Expedit. Und ließen sich auf Wunsch auch mit Türen ausstatten bzw. irgendwann nachrüsten.

    Ach ja, ich hab hier auch so eine zusammengewurschtelte Ecke, die mich furchtbar stört… bei mir ist es die Arbeitsecke mit Schreibtisch und zwei nicht dazu passenden (und auch nicht zueinander passenden) Ablagemöbeln billigster Art, auf denen zwei hässliche Drucker-Ungetüme stehen. Dafür ist mir noch keine kostengünstige, attraktive Lösung eingefallen, zumal extrem wenig Platz ist.

    LG

  3. Lieb von euch, dass ihr mir so helft! Ich sollte wieder öfter bloggen, dann müsste ich solche Entscheidungen nicht alleine fällen. :)
    Also… zu 99% habe ich mich jetzt für ein weißes 2×4-Expedit entschieden. Allerdings „auf der Seite“, also nicht hochkant und mit einem Umbau, damit der Drucker reinpasst (Sasypapa muss dann aus zwei Fächern ein großes machen). Dazu hole ich mir dann wahrscheinlich erst mal 4 Drönas in schwarz – für die 4 unteren Fächer. So. Bis ich bei Ikea bin – also wahrscheinlich erst in 2 Wochen – entscheide ich mich zwar eh noch 10x um, aber egal.

    Bei der Wandfarbe bin ich noch unentschlossen… aber vielleicht entscheide ich das auch besser, wenn ich das Teil da habe, oder?
    Ein farblicher „Rahmen“ oder breiter Streifen klingt schon mal sehr gut. An der Wand kann ich mich ja richtig auslassen, denn da ist keine Tapete dran, die mir unter Umständen entgegen kommen könnte, wenn ich Farbe draufklatsche. Ist nur weißer Putz. :)

    Billys sind mir schon immer sehr unsympathisch gewesen, keine Ahnung warum. Ich mochte die nie – hab allerdings auch noch nie eins besessen. *g*

    Und… oh… Schreibtischecke… das ist auch ein wunder Punkt bei mir. Ich hab nur eine kleine Ecke neben meinem Sofaungetüm im Wohnzimmer und da habe ich beim Einzug einen Schreibtisch reingequetscht. So ganz glücklich war ich damit nie, aber wenn ich da jetzt auch noch mit anfange, bin ich zu Weihnachten pleite. *hmpf*

  4. Na, das klingt doch schon mal nach ’nem Plan!

    Billys fand ich früher auch immer irgendwie doof und öde, aber inzwischen mag ich die ganz gerne. Seit wir uns welche als günstigen Bücherstauraum angeschafft haben :-). Aber so ein Expedit ist schicker, das geb ich zu.

    Ja, hier steht der Schreibtisch (meiner) auch in einer Ecke hinterm Sofa. Hab versucht, den Teil mit einem Vorhang etwas abzutrennen, aber wirklich gut gefällt mir das nicht. Muss aber erstmal so bleiben, vorher ist der schmrömmelige Flur dran…

  5. Bei Ikea muss man vorsichtig sein, wenn man an den Teilen etwas rumsägt – manchmal haben die ein Innenleben aus Wellpappe. Das ging meiner Schwester so, als sie ein Wandregal etwas kürzen wollte :)
    Ich würde ein schönes Wandtattoo bevorzugen – eines, dass man einfach wieder abmachen kann und nicht überstreichen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s