Mein(e) Bücherregal(e) in Bildern

BellaBronte hat es auf ihrem Blog so wunderfein vorgemacht, dass ich jetzt auch mal ein paar Bildchen veröffentliche. Meine Bücherregale sehen zwar nicht annähernd so schön und aufgeräumt aus, aber das irgnorieren wir jetzt einfach mal geflissentlich. :)

Ich sollte vielleicht im Voraus schon sagen, dass meine „Sammlung“ relativ klein ist. Nachdem ich jahrelang jede Menge Bücher angehäuft habe, bin ich dazu übergegangen nur noch die zu behalten, die mir wirklich wichtig sind. 90% aller Bücher, die ich gelesen habe, bleiben demnach nicht bei mir – sie wandern zu eBay, MeinBuch-DeinBuch.de, bookcrossing.com oder, wenn es ganz arg kommt, auch schon mal ins Altpapier. Deshalb kann ich nicht mit so umfangreichen Anhäufungen glänzen wie man anderer Bibliophiler. ;)

Den Anfang machen meine „antiquarischen“ Bücher. Sie sind alle etwas älter, aber ich finde sie sehr charmant – besonders die Faust-Ausgabe von 1949.

Gleich daneben befinden sich 3 Stapel; der erste sind (halb)volle Notizbücher*, drei unverzichtbare Duden-Bände und „Buchhändlerliteratur“.

Dann geht es weiter mit meiner Goethe-dtv-Gesamtausgabe (die nach jahrelangem Sammeln endlich komplett ist) und daneben kann man das Fach sehen, was Stephen Fry sozusagen gewidmet ist. Seine Bücher gebe ich nämlich ganz sicher nicht mehr aus der Hand. Unten links kann man im hinteren Bereich einige Bände von John Maddox Roberts‘ SPQR-Reihe erkennen und davor stehen ein paar unsortierte Bücher, wie z.B. Der Fänger im Roggen und Villette. Unten rechts stehen ein paar Hardcover, u.a. eine weitere Goethe- und eine Wilde-Gesamtausgabe.

Wenn wir unseren Blickpunkt dann ein wenig nach rechts verschieben, sehen wir in der oberen Reihe (… wieso höre ich mich gerade an wie ein Museumsführer?) ein paar Harry-Potter-Bände (die englischen sind komplett, aber die deutschen muss ich mir noch zusammensuchen). Dahinter verstecken sich Die Glasbücher der Traumfresser. Rechs oben ist mal wieder ein Mischmasch-Fach mit Büchern zu Hawaii, Hebräisch und Haushaltsführung. ;)
Unten stehen links meine gesammelten Werke zu Rasputin und Michael Collins und rechts daneben steht in der hinteren Reihe Popliteratur (und Extrem laut und unglaublich nah hat sich dort auch eingenistet, obwohl es da nicht hingehört *tzö*) und vorne vor stehen einige Romane von Charlaine Harris.

Noch ein Stückchen tiefer… da stehen links zwei Spectaculum-Bände, die ich eigentlich mal aussortieren könnte, denn bisher obwohl sie schon 2x mit mir umgezogen sind, habe ich noch nie einen längeren Blick hineingeworfen. Dann haben in diesem Fach noch meine Shakespeare- und Kafka-Gesamtausgaben und ein paar Klassiker eine Heimat gefunden. Das rechte Fach steht ganz im Zeichen der Literatur-, bzw. Sprachwissenschaft (das große gründe Ding ist meine Magisterarbeit *eeek*).

Ah ja, noch ein „Keine-Ahnung-ich-will-das-jetzt-nicht-einsortieren-sondern-einfach-nur-abstellen“-Fach. *schäm* Im rechten Fach stehen ein paar (Auto-) Biographien und Filmbücher… und ein Ärzte-Songbook in das ich selten gucken muss, denn die meisten Texte kenne ich noch auswendig. :D

Ein unscharfes Foto – was gnädig darüber hinwegtäuscht, dass es staubig ist. ;) Dort befindet sich auf jeden Fall meine historische Literatur – in diesem Bereich sind es tatsächlich eher Sachbücher, weil ich nicht so sehr gerne historische Romane lese (von der SPQR-Reihe mal abgesehen). In der Dose befinden sich übrigens ein paar zeithistorische Dokumente, wie Zeugnisse, Briefe und Postkarten aus der Zeit von 1900 bis 1950, die ich bei SasyOpa mal ausgegraben habe.

Wechseln wir mal eben vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer… dort hat vor ein paar Tagen die Edgar-Wallace-Reihe meiner Mama ihren Platz gefunden. Im unteren Fach stehen ein paar Bücher meiner Cousine, die darauf warten bei MeinBuch-DeinBuch gegen neues Lesefutter eingetauscht zu werden.

Hinter meinem Weihnachtsmann sind die Bücher zu sehen, an denen ich aktuell (noch) rumlese… einige davon schon seit Monaten. Und das Twingo-Reparatur-Buch steht dort auch, damit ich es im Zweifelsfall schnell finde. Der zweite Teil der „Roten Reihe“ steht im rechen Fach und…

… der dritte hat auch seinen Platz gefunden.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch mein SuB:

Oberer Teil… *augenzuhalt*

… und der untere Teil.

So viele Bücher und so wenig Zeit. *seufz*

 

[*Meine „alten“ Notizbücher sind alle nur halbvoll, weil ich es nie schaffe eins komplett bis zur letzten Seite zu benutzen. Spätestens nach der Hälfte will ich unbedingt und sofort ein neues haben. ;)]

Advertisements

~ von Sasy - Dezember 21, 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s