Subjektive Wahrnehmung

Es scheint Leute zu geben, die werden ungeduldig geboren. Anders kann ich mir mein heutiges Erlebnis nicht erklären.
Heute mittag klingelte mein Telefon und eine Dame von der Agentur für Arbeit war dran, die mir mitteilen wollte, dass sie meine Bewerbung erhalten hat und an die zuständige Buchhandlung weiterleiten würde. So weit, so gut. Dann wies sie mich aber darauf hin, dass ich ja gar keine Handynummer angegeben hätte und das ginge ja mal gar nicht. Sie hätte schon den ganzen Tag versucht mich zu erreichen. Jaha, „schon den ganzen Tag!!!einself!“. Ich konnte die Ausrufezeichen quasi hören. Es war zu diesem Zeitpunkt übrigens kurz nach 12. (Und ein kurzer Blick auf die Anrufliste meiner Fritzbox zeigte, dass die gute Frau vorher genau 2x angerufen hat – innerhalb von 20 Minuten.)
Warum ich denn nicht zurückgerufen hätte, war dann die nächste Frage.
Ernsthaft?
Wenn ich etwas hasse, dann die Tatsache, dass heute die meisten Leute in einem fast manischen Zwang alle Nummern zurückrufen, die auf ihren Telefonen auftauchen. Wehe, man hat sich verwählt, das artet dann schon mal in eine halbstündige Diskussion aus…
Aber gut, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich gerade erst zur Tür reingekommen bin, forderte sie meine Handynummer.
O.o
Ich bin ein friedfertiger Mensch – und war im ersten Moment auch einfach nur perplex von so viel Dreistigkeit – so dass ich ihr freundlich mitgeteilt habe, dass ich kein Handy besitze. Das passte ihr gar nicht und sie verpflichtete mich praktisch dazu am Telefon auf den Anruf der Buchhandlung zu warten, der vielleicht, unter Umständen, demnächst, irgendwann mal erfolgen würde.
Ich hätte ihr gerne mitgeteilt, dass ich mir die Mühe sparen könnte, denn die Buchhandlung von der sie sprach, gehört zur Thalia-Gruppe und die wollen mich nicht haben (was ich mit einem ganzen Stapel Absagen illustrieren könnte), aber ich hab es natürlich nicht gemacht, sondern mich bedankt und aufgelegt.
Dieses Telefonat hat mir mal wieder gezeigt, dass es Menschen gibt, die keinen Umgang mit Kunden (o.ä.) haben sollten.

[Manch einer wird sich jetzt sicherlich fragen, warum ich meine Handynummer nicht einfach angegeben habe. Ich bin nicht gerne überall und jederzeit erreichbar. Ich kann das Handy zwar auch klingeln lassen, aber schon alleine das ist mir beispielsweise im Supermarkt an der Kasse oder in der Bücherei (wenn ich mal wieder vergessen habe, es stumm zu schalten) sehr unangenehm – und im Auto nervt es einfach nur. Ich telefoniere nicht einfach irgendwo (tatsächlich telefoniere ich generell gar nicht gerne) und gebe meine Handynummer nur an ausgewählte Leute. Außerdem frage ich mich gerade, was einen schlechteren Eindruck macht: wenn ich nicht an mein Handy gehe oder wenn ein Anruf auf’s Festnetz „ins Leere“ geht?]

Advertisements

~ von Sasy - Februar 10, 2011.

4 Antworten to “Subjektive Wahrnehmung”

  1. Dieser Zwang, per Mobiltelefon überall und jederzeit erreichbar zu sein, ist furchtbar. Ich hatte mich dem schon immer widersetzt, auf mein bevorzugtes Kommunikationsmittel E-Mail (Asynchronität ist für die meisten Fälle ideal) verwiesen – und dann sogar mit der Einführung der Vorratsdatenspeicherung mein Mobiltelefon (das damit ja auch eine Ortungswanze wurde) abgeschafft.

    • Mein Handy würde ich nur ungerne komplett abgeben, denn im Zeitalter der Telefonzellenarmut bin ich schon hin und wieder mal in Situationen gewesen, in denen ich froh war mit dem Handy um Hilfe rufen zu können. Aber generell bevorzuge ich auch E-Mails und wäre froh, wenn auch zu „offiziellen Anlässen“ (Versicherungen, etc.) der Trend dahin gehen würde – spart immerhin eine Menge Papier. :)

  2. du sprichst mir aus der seele (und sorry wegen der kleinschreibung, das ist der handytastatur geschuldet). manche leute beschweren sich schon, wenn man nach wenigen stunden noch immer nicht zurückgerufen hat. bei e-mail ist es oft genauso; mich hat neulich einer angepflaumt und als arrogant deklariert, weil ich bis zum folgetag (!) noch nicht geantwortet hatte.

    • Ich rufe grundsätzlich nicht zurück, wenn ich nicht weiß, wen ich die Nummer nicht kenne. Warum auch? Wer mir irgendwas wichtiges mitteilen will, der meldet sich schon noch mal… früher ging das doch auch.
      Im Beantworten von Mails bin ich manchmal auch nicht die schnellste, aber sich am Folgetag schon zu beschweren ist ein bisschen sehr ungeduldig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s