[Challenge] English 2011 – Enid Blyton: The O’Sullivan Twins

Blyton, Enid: The O’Sullivan Twins
Erscheinungsjahr: 2005
(Erstveröffentlichung: 1942)
Seiten: 184
Leseempfehlung: unter Umständen

Klappentext:
„Ah, you English girls! There ist nobody like you when you are nice!“ said Mam’zelle.
Pat and Isabel are determined to work hard this term. But it’s just so tempting to play a few tricks on Mam’zelle…

Meine Meinung:
Irgendwann vor vielen Jahren habe ich die gesammelten  Hanni-und-Nanni-Bücher meiner Mama und meiner Tante gelesen, ach was, verschlungen. Immer und immer wieder, wie man das halt als Kind so macht. Nun hat mich Ana letztes Jahr auf die Idee gebracht die Bücher mal im Original zu lesen und der erste Band gefiel mir schon ganz gut. The O’Sullivan Twins ist der zweite Band der Originalreihe, die übrigens nur aus 6 Büchern besteht. Die deutsche H&N-Reihe zählt mittlerweile (laut Onkel Wiki) 27 Bände von verschiedenen Autoren.

Pat and Isabel went very red. „Don’t remind us of that, Daddy,“ said Pat. „We were idiots. We behaved awfully badly at St. Clare’s at first – everyone called us the Stuck-Up Twins.“
„Or the High-and-Mighties!“ said Isabel with a giggle. „Gracious – I can’t think how anyone put up with us.“

Der Grundton ist in der Übersetzung aber der gleiche wie im Original: arrogante Mädchen haben es schwer im Internat. Davon abgesehen musste ich mich aber doch ein wenig umgewöhnen, denn Hanni und Nanni heißen „in Wirklichkeit“ Pat(ricia) und Isabel und auch die meisten Mitschülerinnen haben andere Namen. Und trotzdem habe ich beim Lesen ganz automatisch immer Szenen aus den deutschen Büchern im Hinterkopf. Besonders bei diesem zweiten Bandes ist mir das aufgefallen. Ich wusste schon nach den ersten Seiten wie das Buch ausgeht, weil irgendwo in meinem Gehirn tatsächlich noch Hanni und Nanni schmieden neue Pläne präsent war. Das hat mich selbt erstaunt, denn bewusst war mir das definitiv nicht.

„Alison is a bit stuck up,“ said Pat. We saw her these hols, Mummy – full of airs and graces. And she has had her hair permed – think of that!“
„Shocking! At her age!“ said Mrs O’Sullivan. „Quite time she went to St Clare’s!“

Aber ich behaupte mal, dass man sich selbst ohne dieses Vorwissen in den St.-Clare’s-Büchern wohl fühlen würde. Durch den einfachen, „altmodischen“ Schreibstil fühlt man sich sofort in die 40er Jahre hineinversetzt und hat Spaß an den Streichen, die die Mädels spielen. Zwar musste ich an ein paar Stellen mein Wörterbuch rauskramen, aber das war es auf jeden Fall wert. Die Sprache in Kombination mit dem Inhalt macht wirklich Spaß – und das permanente „jolly“, was mich im ersten Band ein wenig genervt hat, kommt im zweiten dankenswerterweise nicht mehr so häufig vor.

„Margery, you’re jolly good at gym,“ she said. „I wish I could climb and jump like you.“

Mein Fazit:
Wer H&N mag und gerne englische Bücher liest, wird von der St.-Clare’s-Reihe sicherlich nicht enttäuscht werden. Als Einstiegsbuch für jemanden, der bisher keine englischen Bücher gelesen hat, kann ich es aber nicht unbedingt empfehlen.

~ von Sasy - April 29, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s