[Projekt 365] Tag 214 – *gulp*

Bleistift und Kugelschreiber soll ich mitbringen. Mal gucken, was mich da genau erwartet… bis zum 05. Oktober habe ich ja noch ein bisschen Zeit mich vorzubereiten.

~ von Sasy - September 14, 2011.

11 Antworten to “[Projekt 365] Tag 214 – *gulp*”

  1. Hey, toll!!! Geht es um einen Ausbildungsplatz oder Job? Ich denke, der Test wird nicht allzu schwer für dich – außerdem gibt’s für sowas ja einschlägige Literatur :-)

    • Es geht um eine Ausbildungsstelle zur Fachangestellten für Informations- und Mediendienste, Fachrichtung Bibliothek. Ich hab den „Veranstalter“ des Tests schon gegooglet und Hinweise auf den Inhalt gefunden. Scheint machbar zu sein. Mathegrundkenntnisse, sprachliche Fähigkeiten und so was sind ja durchaus vorhanden bei mir. ;]

      • Hach, das würde mir auch gefallen… ich wollte als Kind immer Bibliothekarin werden :-)

        Ich musste für die Buchhändler-Ausbildung auch mal einen kleinen Test machen, da handelte es sich nur um ein paar relativ einfache Fragen aus den Bereichen Mathe und Rechtschreibung, wenn ich mich richtig erinnere. Alles gut zu schaffen :-). Ich werd‘ dir an dem Tag die Daumen drücken!

        • Danke für’s Daumendrücken. :)
          Buchhändler-Ausbildung? Jetzt sag nicht, du bist „eigentlich“ Buchhändlerin?! Irgendwelche Tipps für mich?

          • Oh, ich war mir sicher, ich hätte das bei anderer Gelegenheit schon mal erwähnt *kopfkratzt*. Ist aber schon ewig und drei Tage her, es war nicht das richtige für mich. Ich bin einfach nicht der Verkäufer-Typ – ich hatte immer Angst, Leuten was anzudrehen, was ihnen hinterher vielleicht nicht gefällt ;-). Außerdem kann ich nicht wirklich gut spontan Inhalte so zusammenfassen, das es spannend klingt, und vergesse schnell, worum’s in dem und dem Buch nochmal genau ging. Zwar wollen die meisten Leute eh keine großartige Beratung, aber wenn das doch mal vorkommt, sollte man auf ein gutes und möglichts breites Repertoire zurückgreifen können. Aber bei deiner Leidenschaft für Bücher würdest du da sicher gut zurechtkommen :-).

            Allgemeine Tipps hab ich nicht. Ich hab die Ausbildung damals bei einer Kette gemacht, wo einem doch recht viel von der Zentrale vorgegeben wird, was z.B. Themen und Deko betrifft. Dafür hat man aber u.a. die Chance, verschiedene Abteilungen zu durchlaufen, die es in kleinen Läden in dem Umfang gar nicht gibt. Hat alles so seinen positiven und negativen Seiten. Den Test musste ich auch nicht dort machen, da gab’s nach dem Vorstellungsgespräch nur einen Probe-Arbeitstag.

            • Jetzt wo du’s sagst, erinnere ich mich auch dunkel. *kopfkratz*
              Mein Gedächtnis lässt mich nur manchmal im Stich.

              Gegen die großen Ketten habe ich auch absolut nichts. Mir wäre es prinzipiell ziemlich egal, ob ich eine Stelle bei einer Kette bekomme oder in einer kleinen Dorfbuchhandlung mit nur 3 Angestellten. Hauptsache Bücher und Kunden um mich herum! :)

  2. Viel Glück. Bei meiner letzten Veranstaltung dieser Art gab es neben dem schriftlichen Test auch eine lustige Diskussionsrunde. Es ging nur zum Schein um das Diskussionsthema, eigentlich ging es dabei um Social Skills.

    • Die Diskussionsrunde und ein Gespräch mit einem Psychologen wäre – soweit ich das ergooglet habe – erst der nächste Schritt. Dazu müsste ich die schriftliche Prüfung erst bestanden haben. Schreckt mich aber auch nicht ab.
      „Social Skills“ ist auch wieder so ein Wischi-Waschi-Begriff, der eigentlich nichts aussagt. Wird ja auch gerne in Stellenausschreibungen benutzt… Sozialkompetenz. Als ob man sonst als Einsiedler in einer dunklen Höhle wohnt und sich die Einkäufe per Post kommen lässt. *lol*

      • Ein Gespräch mit einem Psychologen? Meine Güte… ich find‘ ja eigentlich schon eine Diskussionsrunde übertrieben. Ist das bei einer Stadtverwaltung? Die machen sowas gerne, glaube ich.

        • Stadtverwaltung zwar nicht, aber städtische Bücherei und das läuft dann natürlich über das Personalbüro der Stadt.

      • :) Naja da sollte man sich soweit ich weiss halt passend zu den Anforderungen am Arbeitsplatz verhalten.
        Also nett sein wenn man hinterher nett zur Kundin sein soll. Nicht nett sein und sich in der Diskussion durchsetzen, wenn man später Beschwerden von Kundinnen abwimmeln soll. :) So in der Art.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s