Don’t call me. Ever. EVER!

shIch telefoniere nicht gerne. Das liegt vor allem daran, dass ich relativ geräuschempfindlich bin und mich durch Geräusche leicht ablenken lasse. Noch nie in meinem Leben habe ich es geschafft zu telefonieren und nebenbei Musik zu hören oder Fernsehen zu gucken. Funzt einfach nicht. Mein Gehirn kann nur eins verarbeiten – die Stimme am Telefon oder andere Hintergrundgeräusche.

Man kann sich also vorstellen, wie begeistert ich Anfang Januar war, als ich erfahren habe, dass der Großteil meines „1-Euro-Jobs“ daraus besteht, telefonische Kundenanfragen anzunehmen.

Ein paar Highlights aus den letzten 4 Monaten (zur Erklärung: die Firma, für die ich arbeite, nimmt gebrauchte Möbel als Spenden an und stellt diese dann Bedürftigen zur Verfügung*):

I
Kunde: Ich habe ein Sofa abzugeben. Ist im Prinzip auch völlig in Ordnung…
Ich: Aber…?
Kunde: Es hat ein paar Flecken. Meine Hündin ist leider inkontinent.

II
Kunde: Wir haben hier eine Schrankwand. Möchten Sie die haben?
Ich: Grundsätzlich gern, wenn sie noch heile ist.
Kunde: Ja, ist sie. Wann holen Sie sie ab?Ich: Ich kann Ihnen einen Termin am nächsten Mittwoch anbieten?
Kunde: Ja, nee… die muss heute abgeholt werden. Die Spediteure stehen ja mit der neuen Schrankwand schon hier und wollen aufbauen.

III
Kunde: Wir haben gestern im Garten unsere Apfelbäume beschnitten.
Ich: Aha. Schön.
Kunde: Kommen Sie vorbei und holen die Äste ab?
Ich: Ähm… leider nicht, wir nehmen nur Möbel an.
Kunde: Achso, und was mache ich nun?

IV
Ich: Wir würden gerne das angebotene Bett nehmen.
Kunde: Okay, das kriegen Sie aber nur, wenn Sie auch den Sperrmüll mitnehmen, den ich hier stehen habe.

V
Kunde: Wir haben ein komplettes Schlafzimmer, das wir loswerden möchten.
Ich: Super. Wie alt ist es denn?
Kunde: Keine Ahnung.
Ich: Nur so ungefähr. Älter als zehn Jahre?
Kunde: Jaaaa, ich bin ja schon 64 und in dem Bett bin ich immerhin zur Welt gekommen.

VI
Kunde: Nehmen Sie auch Kinder an?
Ich: Ähm…
Kunde: Achso, nee, moment… meine Frau sagt grade, dass ich fragen soll, ob Sie auch KinderBETTEN annehmen.

 

*Falls mein Anleiter oder die Chefin diesen Blog entdeckt: Tach! ;)

~ von Sasy - April 29, 2014.

2 Antworten to “Don’t call me. Ever. EVER!”

  1. Bei der Kinderanfrage bin ich grad fast lachend vom Stuhl gefallen. Aber der Rest ist auch super. *lol*

    Arme Sasy! Ich telefoniere auch nicht gern (jedenfalls nicht mit Leuten, die ich nicht kenne) und kann deine Probleme damit gut verstehen!

  2. Ganz großes Kino! :o) Obwohl… das alte Bett könnte ja ’ne richtig wertvolle Antiquität sein… ;-)

    Ich hasse telefonieren auch, aber mit der Regelmäßigkeit gewöhnt sich gezwungenermaßen irgendwie dran, oder? Ich hab allerdings immer noch nicht rausgekriegt, wie Leute es hinbekommen, direkt den Namen zu verstehen und sich zu merken – ich verpasse das konsequent jedes Mal. Das blödeste Telefonat, das ich in der letzten Zeit hatte, war übrigens, einen Aushilfsjob-Bewerber anzurufen um zu fragen, wie der Bekannte, den er im Anschreiben als Tippgeber genannt hat und der bei uns arbeiten würde, denn hieße. Mit dem grandiosen Ziel, daraus Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit des Bewerbers zu ziehen *augenroll*. Das kann man ja eigentlich auch niemandem erzählen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s